Momentan erreichen uns jeden Tag schreckliche Meldungen über neue Infektions- und Todeszahlen, verursacht durch die Corona-Pandemie. Umso schöner ist es, endlich einmal gute Nachrichten zu verkünden: Sie haben es möglich…
Weltweit gibt es jährlich etwa eine Million Fälle von Spina bifida und Hydrocephalus (320.000 Fälle von Spina bifida und ungefähr zwei- bis dreimal so viele Fälle von Hydrocephalus). Leider werden…
Das Coronavirus trifft vor allem die Ärmsten der Welt, die Folgen in den Entwicklungsländern sind schon jetzt dramatisch. Tagelöhnern brechen die Einkünfte weg, zahllosen Familien fehlt es am Notwendigsten. Kein…
Im Interview für die Online-Veranstaltung „A life and the World of Spina Bifida & Hydrocephalus – Memories and Reflections“ am 29. August 2020 sprach Pierre Mertens über ganz private Eindrücke…
Thomas Martens übernimmt zum 01.08.2020 die Geschäftsführung von Child-Help Hilfe für Kinder mit schweren Missbildungen e.V. mit Sitz in Hamburg. Der 63-jährige ist Manager und Berater mit dem Schwerpunkt Spenderbindung…
Der aktuelle Child-Help Jahresbericht steht nun zum Download bereit. Professor Dirk De Wachter schildert darin seine Eindrücke von einer Reise nach Tansania, auf der er viele unserer Projekte besuchen konnte. Der Jahresbericht…
Ambrose erzählt uns, wie Corona das Leben unserer Kinder mit Spina bifida und Hydrocephalus in Uganda beeinflusst. → Unterstützen Sie unsere Arbeit: DE13 2545 1345 0051 0851 73 - NOLADE21PMT
Ruth Naluya aus Uganda über die sozioökonomischen Folgen von Corona in Entwicklungsländern und ihre Auswirkungen auf den Zugang zu Arzneimitteln. Unterstützen Sie unsere Arbeit: DE13 2545 1345 0051 0851 73
Janet Manoni, Regionalkoordinatorin von Child-Help International in Afrika, schloss die House of Hope wegen Corona-Maßnahmen.
Pierre Mertens, Präsident von Child-Help International über Corona in Entwicklungsländern.  
Seite 1 von 8

Wie können Sie helfen?

Unterstützen Sie Child-Help und ermöglichen Sie Kindern mit Geburtsfehler in Entwicklungsländern einen fairen Start!