AUSWEITUNG DES SPINA BIFIDA UND HYDROCEPHALUS NETZWERKES NACH ECUADOR

15 September 2017

Child-Help unterstützt APEBI, die Spina Bifida Vereinigung aus Argentinien, das Netzwerk für Spina Bifida und Hydrocephalus in Lateinamerika und der Karibik auszuweiten. Diesen Sommer besuchte eine Delegation Ecuador. Ziel war es dabei zu helfen die Lebensqualität vor Ort von Personen mit Spina Bifida und Hydrocephalus (SB/H) sowie deren Familien zu verbessern. Gesundheits-Experten, Eltern und junge Menschen mit Spina Bifida und Hydrocephalus wurden eingeladen und nahmen an den Sitzungen im Krankenhaus León Becerra teil. Dr. Santiago Portillo hielt eine Präsentation, in der er die Wichtigkeit von multidisziplinären Kliniken und Arzt-Patienten Beziehungen betonte. Es war bemerkenswert herauszufinden, dass es praktisch keine Informationen über Spina Bifida und Hydrocephalus in Ecuador gibt. Mehr Nachdruck in Bezug auf Prävention ist erforderlich. Ziele des Netzwerks wurden bestimmt. Ms. Carolina Chávez, die Projektvertreterin für Bolivien, erklärte wie ihr Projekt funktioniert. Die Teilnehmer stimmten zu, dass die Arzt-Patient Beziehung stark sein sollte um das Vertrauen zu fördern. Familien benötigen Informationen und Unterstützung bei der Erziehung in Richtung selbstständiges Leben. Eine junge Frau mit SB/H war so erpicht andere junge Leute mit diesen Symptomen zu treffen, dass beschlossen wurde eine lateinamerikanische und karibische Jugendgruppe zu gründen. Zwei Familien aus Ecuador haben sich bereits verpflichtet eine Organisation zu gründen. Gesundheits-Experten haben ebenfalls Interesse bekundet. Eine Absichtserklärung, in der die zu erreichenden Ziele aufgelistet sind, wurde von den Teilnehmern des Meetings unterzeichnet.

Wie können Sie helfen?

Unterstützen Sie Child-Help und ermöglichen Sie Kindern mit Geburtsfehlern in Entwicklungsländern einen fairen Start!